JUNO - Zentrum Wien


Du suchst eine Wohnung?

Schau dir unsere Wohnprojekte für Alleinerziehende an!

Du möchtest lieber in einer WG wohnen? In unserer WG-Börse kannst du ein Inserat schalten oder auf Anzeigen antworten. Wir vermitteln auch immer wieder private Mietwohnungen.

Registriere dich für unseren Newsletter, dann bleibst du über freie Wohnungen auf dem Laufenden.

JUNO ist ein Verein von und für Getrennt- und Alleinerziehende.

Besonders ist bei uns, dass du als Alleinerziehende von Alleinerziehenden beraten wirst. Das heißt, wir können auf unsere eigenen Erfahrungen zurückgreifen und verstehen gut, wie es dir geht.

Bei uns sind Mütter wie Väter willkommen, alleinerziehende und getrennt lebende.


Spenden? Immer gerne!

Wir sind mit unserer Arbeit auf Spenden angewiesen. Jeder Euro hilft uns, weiterzumachen, denn wir bekommen kaum Subventionen. Wenn du wissen möchtest, was genau mit deiner Spende passiert, schau in unsere Jahresberichte.

IBAN: AT15 2011 1827 1063 8700

BIC: GIBAATWWXXX

Danke :)



Wir bieten Beratung auf Deutsch, Englisch, Polnisch, Spanisch, Ungarisch und Slowakisch an.
Prowadzimy doradztwo po polsku.
Davame poradenstvo v slovencine.
Tanácsadás magyarul is.

Te apoyamos en español tambien.

Aktuelles


Lerncoaching / Lernhilfe für Kinder von 6 bis 14

Dipl.Päd. Prof. Margit Bauchinger steht für individuelles Lerncoaching oder Lernhilfe kostenfrei zur Verfügung. Bis Ende Juni können die Kinder entweder online oder im JUNO (unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen) beim Lernen unterstützt werden. Bei Interesse melden Sie sich bitte 01/366 2934 oder unter Lerncoaching23@gmx.at


Coronavirus-Maßnahmen - wie schaffen wir das?

Speziell für Getrennt- und Alleinerziehende bedeuten die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus eine große Herausforderung.

Viele Fragen kommen auf: Finanzielles, Arbeitsrecht, Existenzsicherung, der Wechsel des Kindes zwischen den Elternteilen, Home Office, Home Schooling und wie das alles überhaupt schaffbar sein soll.

 

Wir stellen hier nach und nach Informationen und Tipps für euch online, halten sie so aktuell wie möglich und sind per Mail für euch da. Da wir uns selbst derzeit überwiegend im Home Office befinden, sind wir telefonisch leider nur eingeschränkt zu erreichen.

 

Die Situationen und Herausforderungen sind sehr individuell. Bitte zögert nicht, uns zu kontaktieren, wenn ihr Unterstützung braucht.

 

Bitte schaut auch in unsere Info-Ecke, dort werden manche Fragen vielleicht auch schon beantwortet.

 

Gute Infosammlungen gibt es u.a. vom Familienministerium, vom Bildungsministerium und der Österreichischen Plattform für Alleinerziehende.

 

Wo findet man seelische Unterstützung und jemanden zum Austauschen?

Wenn ihr das hier lesen könnt, heißt das, ihr habt das Wichtigste zum Austauschen: Internet ;)

In den sozialen Medien gibt es jede Menge Menschen in derselben Situation wie ihr. Beispielsweise auf Facebook gibt es mehrere Alleinerziehenden-Gruppen, wo aktuell jede Menge Austausch stattfindet. 

Wenn Austausch nicht mehr reicht und ihr professionelle Unterstützung braucht, könnt ihr euch auch an den Psychosozialen Dienst unter 01/313 30, an das Kriseninterventionszentrum unter 01/406 9595 oder an die Telefonseelsorge unter 142 wenden. Für Kinder und Jugendliche gibt es den Rat auf Draht unter der Nummer 147. Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen hat ein Informationsblatt für den Umgang mit Sorgen und Ängsten in Bezug auf das Corona-Virus erstellt. Bei SOS-Corona findet ihr Informationen und Anregungen für eure mentale und körperliche Gesundheit.

 

Das Geld ist knapp - was tun?

Zögert auf keinen Fall, Unterstützung zu suchen und anzunehmen. Wenn du selbstständig bist, dann schau, ob entweder über die WKO oder den Bund für dich Ersatzzahlungen möglich sind. Bist du angestellt und deine Arbeitssituation ist aktuell nicht machbar für dich, erkundige dich bei der Arbeiterkammer.

Es gibt in Wien (und in allen anderen Bundesländern) Sozialmärkte, bei denen man sehr günstig Lebensmittel und Anderes einkaufen kann. Es gibt auch Lebensmittelausgabestellen, zu denen ihr in Notsituationen gehen könnt.

Bei akuten finanziellen Notsituationen kann grundsätzlich beim Familienhärteausgleich angesucht werden. Für die Corona-Krise wurde von der Regierung zusätzlich der Corona-Familienhärteausgleich ins Leben gerufen. Mehr Möglichkeiten für unbürokratische finanzielle Unterstützung findet ihr in dem Info-Blatt "Schnelle Hilfen" weiter unten auf dieser Seite.

Wenn ihr dringenden Bedarf habt, sucht auf jeden Fall bei diesen Stellen an, auch wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr Anspruch habt. Je mehr Anträge gestellt werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass entweder Mittel aufgestockt oder die Richtlinien angepasst werden.

Bei der Mindestsicherung gibt es durch eine Novelle Neuerungen: Alle jungen Erwachsenen ab 18 Jahren können unabhängig, auch wenn sie bei ihren Eltern oder Großeltern wohnen, selbst um Mindestsicherung ansuchen. Sie brauchen keine Unterschrift und Unterlagen der restlichen Familienmitglieder sondern bekommen selbst Mindestsicherung. Akut wegen Covid-19 zusätzlich: Alle gültigen Bescheide, die ab jetzt bis Ende April ablaufen, werden unbürokratisch um 4 Monate verlängert ohne dass ein Verlängerungsantrag gemacht werden muss. Das reduziert viele Wege für Mindestsicherungsbeziehende. Sämtliche Unterlagen können nachgebracht werden bzw. per Post oder elektronisch eingebracht werden.

Wenn euer Einkommen einbricht und ihr auf Beihilfen und finanzielle Nothilfen angewiesen seid, schaut auch in unsere Info-Blätter rein.

Download
Beihilfen und Förderungen_Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.6 KB
Download
Schnelle Hilfen_Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 448.3 KB

Im Abgabenverfahren und im Finanzstrafverfahren wird im Bereich des Rechtsschutzes der Lauf wichtiger Fristen unterbrochen. Das umfasst den Lauf von Beschwerdefristen, Einspruchsfristen, Vorlageantragsfristen sowie der Maßnahmenbeschwerdefristen, die am 16. März 2020 noch offen waren oder deren Fristenlauf zwischen 16. März und 30. April begonnen hat. Diese Fristen werden bis 1. Mai 2020 unterbrochen.

Zuwendungen zur Bewältigung der Corona-Krise, die aus öffentlichen Mitteln stammen, sind steuerfrei. Denn sie sind grundsätzlich vom Tatbestand der Hilfsbedürftigkeit erfasst. Dies gilt ebenso für die staatliche Unterstützung im Rahmen des 2. COVID-19-Gesetzes.

 

Kindesunterhalt

Grundsätzlich ist eine Herabsetzung des Kinderunterhalts jederzeit möglich und sofort wirksam. Das zuständige Amt prüft dann die tatsächlichen Einkommensverhältnisse und berechnet den Unterhalt neu. Wenn es irgendwie geht, sucht einvernehmliche Lösungen mit dem anderen Elternteil, zumindest als Übergang, die für diese akute Situation für beide von euch funktionieren. Aktuell werden Verfahren zum Unterhaltsvorschuss beschleunigt, wenn der vereinbarte Unterhalt nicht (mehr) gezahlt wird.


Neue Telefonnummer!

Wir haben eine neue Telefonnummer!

 

01/366 2934

 

Die alte Telefonnummer werden wir zusätzlich noch bis Mitte des Jahres in Betrieb halten.


wg-Börse

In unserer WG-Börse findest du laufen neue Anzeigen!

wir suchen: Vermieter mit sozialem bewusstsein

Du kennst jemanden, der Wohnraum vermietet?
Für unser Projekt Wege zur Wohnung für Alleinerziehende suchen wir EigentümerInnen und/oder VermieterInnen, die gezielt an Alleinerziehende vermieten. Hier findet ihr ein Dokument, das ihr herunterladen und weiterleiten könnt.

Download
Info-Blatt VermieterInnen
Info-Blatt VermieterInnen_VermittlerInne
Adobe Acrobat Dokument 350.5 KB


Auf dem Laufenden bleiben?
Registriert euch hier für unseren Newsletter oder findet uns auf Facebook.